Overall View in EnglishPrécis en français

Handschriften

Fragmente der vierten Dekade des Livius. Italien, Ende 5. Jh. (Msc.Class.35a).
Beginn von Hieronymus, De viris illustribus, der ältesten kompletten Handschrift der Staatsbibliothek. Neapel, nach 540 (Msc.Patr.87, fol. 2r).
Bücherverzeichnis Kaiser Ottos III., eingetragen ins sog. Lorscher Arzneibuch. Lorsch, um 795 (Arzneibuch) bzw. Piacenza, um 997 (Bücherverzeichnis) (Msc.Med.1, fol. 42v).
Ansicht des Klosters Vivarium mit Fischteichen. Montecassino, Ende 8. Jh. (Msc.Patr.61, fol. 69v).
"Durch-Blick" auf eine Tierkopfinitiale. Ostfrankreich, 1. Drittel 9. Jh. (Msc.Nat.1, fol. 25v und 26v).
Personifikationen der Musik, Arithmetik, Geometrie und Astronomie. Tours, um 845 (Msc.Class.5, fol. 9v).
Psalterium quadrupartitum. St. Gallen, 909 (Msc.Bibl.44, fol. 101r).
Äbtissin Uta. Miniatur aus dem Regelbuch des Regensburger Niedermünsters. Regensburg, um 990 (Msc.Lit.142, fol. 58v).
Caesarius von Arles. Miniatur aus dem Regelbuch des Regensburger Niedermünsters. Regensburg, um 990 (Msc.Lit.142, fol. 65r).
Doppelseitige Miniatur: rechts thronender Herrscher, von Würdenträgern umgeben, links Personifikationen der huldigenden Provinzen. Reichenau oder Trier, Ende 10. Jh. (Msc.Class.79, fol. 1v/1ar).
Taufszene mit dem hl. Bonifatius und sein Martyrium. Fulda, Anf. 11. Jh. (Msc.Lit.1, fol. 126v).
Dasia-Notationen in einer musiktheoretischen Sammelhandschrift. Werden, um 1000 (Msc.Var.1, fol. 57r).
Gerahmte Initiumseite mit purpurrotem Binnenfeld und Goldschrift. Regensburg, um 1000 (Msc.Lit.6, fol. 8v).
Ausschnitt einer Seite des Bamberger Tropars mit Neumen (mittelalterliches Notensystem). Reichenau, 1001 (Msc.Lit.5, fol. 97v).
Zwei Miniaturen aus dem Kommentar zu Jesajas: links Jesajas Gottesvision, rechts Initialzierseite mit der Reinigung des Propheten. Reichenau, um 1000 (Msc.Bibl.76, fol. 10v/11r).
Zwei Miniaturen aus dem Kommentar zum Hohen Lied und zum Buch Daniel: links Zug der Auserwählten von der Taufe zum Kreuz, rechts Initialzierseite mit dem Zug der Auserwählten zu Christus. Reichenau, um 1000 (Msc.Bibl.22, fol. 4v/5r).
Miniatur aus der Bamberger Apokalypse: der Engel mit dem Mühlstein. Reichenau, um 1010 (Msc.Bibl.140, fol. 46r).
Doppelseitige Miniatur aus der Bamberger Apokalypse: links thronender Herrscher mit Aposteln und Personifikationen der untertänigen Völker, rechts Triumph der Tugenden über die Laster. Reichenau, um 1010 (Msc.Bibl.140, fol. 59v/60r).
Doppelseitiges Dedikationsbild: Kaiser Heinrich II. als Stifter überreicht Maria die vollendete Handschrift. Seeon, vor 1012 (Msc.Bibl.95, fol. 7v/8r).
Bärtiger Herrscher, flankiert von zwei Erzbischöfen. Salzburg (?), um 1020 (Msc.Lit.53, fol. 2v).
Ein Mönch überreicht einem Herrscher die vollendete Handschrift, links oben Gregor der Große. Süddeutschland, 1. Viertel 11. Jh. (Msc.Bibl.84, fol. 1av).
Zwei Miniaturen zum Johannesprolog: links Christus auf der Weltkugel, rechts Geburt Christi und Erscheinung des Auferstandenen. Köln, 2. Viertel 11. Jh. (Msc.Bibl.94, fol. 154v/155r).
Sitzender Hiob zwischen seiner Frau und drei Freunden. Rom, vor 1061 (Msc.Bibl.41, fol. 183r).
Bamberger Schreiberbild mit der Selbstdarstellung des Michelsberger Skriptoriums. Bamberg-Michelsberg, um 1150 (Msc.Patr.5, fol. 1v).
Bildinitiale und Rankenwerk, unter anderem mit Darstellungen der vierzehn Nothelfer. Langheim, 1496 (Msc.Lit.15, fol. 315v).
Ausschnitt einer Seite des „Graduale Bambergense“ mit Konterfei des hl. Otto. Bamberg, 14. Jh. (RB.Msc.169, fol. 248r).
Der Papst verteilt die Dekretalen an Geistliche und Gelehrte. Italien, 14. Jh. (Msc.Can.74, fol. 1r).
Initialzierseite aus dem Bamberger Psalter: Kampf Davids gegen Goliath. Bamberg (?), 1230/40 (Msc.Bibl.48, fol. 63r).
Sog. Krankheitsmann mit Benennung von Körperteilen und Krankheitssymptomen. Bamberg, Ende 12. Jh. (Msc.Med.6, fol. 142v).
Zwei Szenen des Pflugscharenwunders der hl. Kunigunde. Bamberg-Michelsberg, nach 1200 (RB.Msc.120, fol. 32v).
Schema familiärer Verwandschaftsverhältnisse (arbor consanguinitatis) in Königsgestalt. Norditalien, Ende 12. Jh. (Msc.Can.14, fol.169v).
Doppelseite mit Szenen aus den Leben Davids und Sauls, zwei der Szenen stark vergrößert dargestellt. Bamberg (?), um 1180 (Msc.Bibl.59, fol. 2v/3r).
Petrus Lombardus in historisierter Initiale. Nordfrankreich, vor 1159 (Msc.Patr.120, fol. 3r).
Bilderinitiale auf Goldgrund mit Rankenwerk und Darstellung der Geburt Christi. Um 1500 (Msc.Lit.19, fol. 30v).
Doppelseite aus dem „Catalogus sanctorum ordinis sancti Benedicti“ des Andreas Lang mit kolorierten Holzschnitt-Porträts. Bamberg-Michelsberg, Ende 15. Jh. (Msc.Hist.141, fol. 113v/114r).
Doppelseite aus dem „Breviarius ecclesiae collegiatae Hallensis“ mit dem Wappen des Kardinals Albert, Markgraf von Brandenburg und Erzbischof von Mainz. Halle, 1532 (Msc.Lit.119, fol. 10v/11r).
Darstellung des sog. Kinderbischofs. Bamberg, 16. Jh. (HV.Msc.476, fol. 251v/252r).
Personifikation der Geometrie aus einem Stammbuch. Nürnberg u.a., 1580-1625 (Msc.Hist.176, fol. 28v).
Aquarell des Sommers aus dem Stammbuch des Hans Ludwig Pfinzing von Henfenfeld. 1580/1625 (Msc.Hist.176, fol. 9v).
Brief des wegen Hexerei verhafteten und gefolterten Johannes Junius an seine Tochter. Bamberg, 24.7.1628 (RB.Msc.148/300).
Wappen des Georg Schleenrieth. Kitzingen, 17. Jh. (Msc.Hist.132, S. 68).
Illustrationen einer Handschrift zur Fechtkunst. Die Blöße der nackten Figuren bedeckte ein späterer Leser mit ungewöhnlichen „Feigenblättern“. 17. Jh. (Msc.Var.7, fol. 2r).
Wappen des Bamberger Domkapitels im Handschriftenverzeichnis der Dombibliothek. Bamberg, 1736 (Msc.Misc.179, fol. IIIr).
Rankenwerk mit Ansicht des Klosters Banz und Wappen von Abt Gregor Stumm. Banz, 1765 (Msc.Lit.27m, fol. 1r).
Ansichten von Kloster Banz und Vierzehnheiligen aus einer Papierhandschrift von Johann Baptist Roppelt. Banz, 1772 (HV.Msc.555, fol. 154v/155r).
Der „Lusus Campanarum“ verzeichnet die Inschriften aller damaligen Bamberger Glocken und ist mit über 100 Federzeichnungen illustriert. Bamberg 1796 (HV.Msc.57a, S. 44).