Nachlässe

Die Staatsbibliothek Bamberg verwahrt eine größere Zahl an (Teil-)Nachlässen von Personen, die Bezug zu Bamberg oder der Region haben. Nachlassgeber sind vor allem Literaten, Wissenschaftler und Komponisten, darunter Persönlichkeiten von überregionaler Bedeutung. Eine Einsichtnahme ist unter Berücksichtigung rechtlicher Einschränkungen auf vorherige Anfrage möglich.

Jean Paul

Die größte geschlossen überlieferte Sammlung von Autographen Jean Pauls (eigentlich Johann Paul Friedrich Richter, 1763–1825) befindet sich heute als Dauerleihgabe in der Staatsbibliothek Bamberg und ist eng verbunden mit dem Namen des Rechtsanwalts und Notars Dr. Franz Ulrich Apelt (1882–1944) aus dem sächsischen Zittau.

Die Sammlung umfaßt 1 108 Briefe und Billets von der Hand Jean Pauls, die dieser in den Jahren 1796–1825 an seinen Bayreuther Freund und Vertrauten Emanuel Osmund (1766–1842) schrieb, außerdem 73 Autographen von Personen aus dem Umfeld des Schriftstellers. Da Jean Paul Briefe nicht als Gebrauchsschriftgut, sondern als Teil seines literarischen Werks ansah und mit Emanuel fast täglich korrespondierte, ist diese Sammlung in ihrer Geschlossenheit von größtem literatur- und kulturgeschichtlichem Wert.

Franz Apelt kaufte das umfangreiche Konvolut 1921 vom Urenkel Emanuel Osmunds und bewahrte es so vor der geplanten Versteigerung, die sicherlich zu einer Zerstreuung geführt hätte. Den Kauf hatte der damalige Herausgeber der historisch-kritischen Ausgabe aller Werke Jean Pauls, Eduard Berend (1883–1973), vermittelt, mit dem Apelt bereits seit vielen Jahren in engem Austausch zu Fragen der Romantik allgemein und Jean Pauls im besonderen stand. Berend stützte sich für seine Edition ganz wesentlich auf die Sammlung Apelt, weshalb die darin enthaltenen Jean-Paul-Autographen mit nur wenigen Ausnahmen bereits publiziert sind. Als in den 1970er Jahren in der DDR die Enteignung der wertvollen Sammlung zu befürchten war, gelang es den Erben Franz Apelts, die Autographen in die Bundesrepublik zu bringen und somit vor der erneuten Gefahr einer Zerstreuung zu retten.

Im Jahre 2010 wurde die Sammlung Apelt durch die Oberfrankenstiftung erworben und als Dauerleihgabe der Staatsbibliothek Bamberg anvertraut.

Sämtliche Briefe und Billets der Sammlung wurden von der Staatsbibliothek Bamberg digitalisiert und im Rahmen der Bamberger Schätze online bereitgestellt. Durch die Kooperation mit der Arbeitsstelle der Jean-Paul-Edition an der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften konnten außerdem die Digitalisate der Jean-Paul-Autographen mit dem jeweils zugehörigen transkribierten Volltext verknüpft werden. Dies erleichtert nicht nur die Lektüre der Briefe, sondern ermöglicht auch die Wortrecherche innerhalb der Sammlung Apelt.

Hans Wollschläger

Der Schriftsteller Hans Wollschläger (1935–2007) war seit 1957 als Lektor für den Karl-May-Verlag in Bamberg tätig. Unter dem Einfluss seiner geistigen Lehrer Theodor W. Adorno und Arno Schmidt beschäftigte er sich mit Gustav Mahler und Karl May. Wollschläger wirkte als Übersetzer von James Joyce's Roman „Ulysses“ sowie von Werken von Edgar Allan Poe, Raymond Chandler und Dashiell Hammett. Im Jahr 1982 publizierte er das Erste Buch des experimentellen Romans „Herzgewächse oder Der Fall Adams“. Als Herausgeber veröffentlichte Wollschläger gemeinsam mit Hermann Wiedenroth die historisch-kritische Ausgabe der Werke Karl Mays, zu dem er bereits 1965 eine Biographie vorgelegt hatte. Zusammen mit Rudolf Kreutner edierte er die Gesammelten Werke Friedrich Rückerts (1788–1866).

Ein Ankauf des Vorlasses Wollschlägers durch das Deutsche Literaturarchiv Marbach scheiterte im Jahr 2007. Wollschlägers Wunsch entsprechend wurde im Jahr 2011 nahezu sein vollständiges Archiv (jedoch nur Teile seiner Bibliothek) der Staatsbibliothek Bamberg übereignet.

Im Nachlass befindet sich das einzige bekannte Exemplar der 1961 verfassten, vollständigen Version von Wollschlägers Roman „Herzgewächse oder Der Fall Adams“, die in den 1960er Jahren von Arno Schmidt mehreren bundesdeutschen Verlagen zur Veröffentlichung empfohlen wurde und als Abschluss von Wollschlägers Schriften in Einzelausgaben erscheinen soll. Auch Wollschlägers musikalische Kompositionen sind vorhanden.

Bereits 2010 waren die Originalbriefe Arno Schmidts an Hans Wollschläger an die Arno-Schmidt-Stiftung in Bargfeld veräußert worden, die den Briefwechsel zwischen Schmidt und Wollschläger im Rahmen der Bargfelder Ausgabe veröffentlichen will. Da von Schmidts Briefen an Wollschläger Kopien vorliegen, befindet sich die gesamte Korrespondenz (Kopien von Schmidts sowie Durchschläge von Wollschlägers Briefen) auch im Wollschläger-Archiv der Staatsbibliothek Bamberg.

Weitere Nachlässe

Diejenigen Nachlässe, die von der Bibliotheksgründung an bis Mitte der 1960er Jahre erworben wurden, sind in folgenden beiden Bänden des gedruckten Handschriftenkatalogs verzeichnet:

Fischer, Hans: Katalog der Handschriften der Königlichen Bibliothek zu Bamberg. Bd. 3.1: Bamberger Sammlung. Bamberg, 1912.

Dressler, Fridolin: Katalog der Handschriften der Staatsbibliothek Bamberg. Bd. 4.1: Erwerbungen seit 1912. Wiesbaden, 1966.

Die Nachlässe, die erst danach in die Staatsbibliothek Bamberg gelangten, sind im Kurzverzeichnis der Bestandsgruppe Msc.Add. verzeichnet, eine Übersicht der Nachlassgeber finden Sie am Ende dieses Abschnitts. Ergänzend zum Kurzverzeichnis liegen zum Teil interne Repertorien mit ausführlicheren Informationen vor, die auf Nachfrage zur Verfügung gestellt werden können. Viele der Nachlässe sind zudem in Kalliope nachgewiesen.

NachlassZeitrahmenSignatur
Alawi, Bozorg (bzw. Mehdi Rowschandel)1904–1997Msc.Add.1016
Auhuber, Friedhelm (Briefwechsel mit Jörg Petzel)1986–2004Msc.Add.310
Baedeker, Peer (Pseudonym für Ernst-Max Hacke)1900–1970Msc.Add.57
Barthelmes, Heinrich1909–1985Msc.Add.156
Bauer, Karlheinz 1925–1976Msc.Add.1009
Baumgärtel-Fleischmann, Renate1937–2010Msc.Add.1014
Benkert, Josef Albert 1900–1960Msc.Add.15
Blattner, Andreas 1867–1933Msc.Add.1018
Böttcher, Lukas1878–1970Msc.Add.11
Brugger, Rudolfk. A.Msc.Add.63
Diller, Karlca. 1970–1990Msc.Add.289
Dreßler, Fridolin1921–2013Msc.Add.92
Ebermayer, Erich1900–1970Msc.Add.57
Engelbrecht, Richard1931–1993Msc.Add.37
Fauser, Alois1906–1987Msc.Add.1013
Friedrich, Franz19./20. Jh.Msc.Add.155
Glück, Paul1873–1947Msc.Add.302
Goldmann, Bernd (Vorlass)1945–Msc.Add.1015
Günther, Nikolaus1805–1877Msc.Add.164
Hacke, Ernst-Max1900–1970Msc.Add.57
Häckel, Friedrich1879–1954Msc.Add.1010
Helldorfer, Ludwig1896–1976Msc.Add.40
Höller, Karl1907–1987Msc.Add.1000
Hotz, Joachim1934–1983Msc.Add.59
Jakubaß, Franz H.1923–2010Msc.Add.1002
Kettmann, Alfred Heinz1912–2010Msc.Add.1006
Krommer-Eisfelder, Irmgard1923–2012Msc.Add.1004
Kupfer, Konrad1883–1965Msc.Add.58
Meseth, Ottok. A.Msc.Add.1012
Meyer, Otto1906–2000Msc.Add.303
Morper, Johann Joseph1899–1980Msc.Add.38
Müller, Clara Else1900–1998Msc.Add.236
Müller, Max1908–1991Msc.Add.132
Petzel, Jörg (Briefwechsel mit Friedhelm Auhuber)1986–2004Msc.Add.310
Pfau, Oskark. A.Msc.Add.39
Reitzenstein, Alexander von 1904–1986Msc.Add.96
Roth, Elisabeth1920–2010Msc.Add.1005
Ruppert, Kurt1946–2007Msc.Add.1003
Sendner, Hans Marcel1913–2003Msc.Add.1001
Sotier, Elisabeth1913–2008Msc.Add.1017
Werner, Valentin1901–1978Msc.Add.52
Zahneisen, Dora1891–1955Msc.Add.1007
Zimmermann, Gerd1924–2013Msc.Add.1011
Top