Article

Leuchtende Wunderzeichen

Das Nachleben Kaiser Heinrichs II. in der Frühen Neuzeit

16. September bis 14. Dezember 2024

 

Heinrich II. im Wappen des Bamberger Domkapitels. Miniatur aus dem Index Librorum In Membranis Scriptorum Bibliothecae Reverendissimi Capituli Imperialis Et Immediatae Ecclesiae Bambergensis. Bamberg, 1736 | SBB, Msc.Misc.179, Bl. IIIr

Heinrich II. im Wappen des Bamberger Domkapitels. Miniatur aus dem Index Librorum In Membranis Scriptorum Bibliothecae Reverendissimi Capituli Imperialis Et Immediatae Ecclesiae Bambergensis. Bamberg, 1736 | SBB, Msc.Misc.179, Bl. IIIr

Prozession mit dem Reliquienschrein Kaiser Heinrichs II., Holzschnitt aus dem Bamberger Heiltumsbuch in der Ausgabe des Johann Pfeil. Bamberg, 1509 | SBB, HV.Rar.101, Bl. 1v

Prozession mit dem Reliquienschrein Kaiser Heinrichs II., Holzschnitt aus dem Bamberger Heiltumsbuch in der Ausgabe des Johann Pfeil. Bamberg, 1509 | SBB, HV.Rar.101, Bl. 1v

Bamberger Dom, Blick zum Westchor. Kaisergrab in seiner Aufstellung im Mittelschiff. Fotografie, 1903 | SBB, V Bd 774.54

Bamberger Dom, Blick zum Westchor. Kaisergrab in seiner Aufstellung im Mittelschiff. Fotografie, 1903 | SBB, V Bd 774.54

Ausstellung


Am 13. Juli 1024 verstarb Heinrich II. in der Kaiserpfalz Grone. Gemeinsam mit seiner Frau, Kaiserin Kunigunde, zählt er zu den herausragenden Persönlichkeiten des Mittelalters. Anlässlich des 1000. Todestages Kaiser Heinrichs verfolgt die Ausstellung der Staatsbibliothek Bamberg die Wirkungsgeschichte des heiliggesprochenen Paars bis ins frühe 20. Jahrhundert.

Dank des Buchdrucks erlebte die Verehrung des heiligen Kaiserpaars Heinrich und Kunigunde in der Zeit um 1500 einen enormen Aufschwung. Der Nürnberger Stadtarzt Hartmann Schedel rühmte 1493 in seiner weit verbreiteten Weltchronik das vorbildliche Leben des Paars, durch das es über den Tod hinaus „an wunderzaichen leuchtet“. Bei Heiltumsweisungen konnten Wallfahrer aus nah und fern die Reliquien des Kaiserpaars betrachten, darunter die bis heute erhaltenen Kaisermäntel.

Mit Holzschnitten illustrierte Bücher brachten den Gläubigen die Lebensgeschichte der Bistumspatrone nahe. Der Bamberger Benediktiner Nonnosus Stettfelder publizierte 1511 „Dye legend und leben des Heyligen sandt Keyser Heinrichs“. Die Heiligenviten führte der Würzburger Bildhauer Tilman Riemenschneider den Besuchern des Bamberger Doms an seinem wenig später vollendeten Kaisergrab vor Augen.

Abbildungen der Grablege finden sich ebenso unter den Exponaten wie erste wissenschaftliche Arbeiten zu den von Heinrich und Kunigunde gestifteten mittelalterlichen Handschriften. Andere Ausstellungsstücke zeugen von der Volksfrömmigkeit: Textbücher dokumentieren die alljährlichen Gedenkprozessionen am Heinrichsfest.

 

Begleitprogramm


Ohne Anmeldung können Sie sich unseren wöchentlichen Führungen anschließen, die jeden Donnerstag um 17:00 Uhr (außer am 3. Oktober 2024) im Eingangsbereich der Bibliothek starten. Am 17. Oktober 2024 bietet um 12:30 Uhr ein Kunstsnack Kulturhungrigen geistige Nahrung zur Mittagszeit. Für private Gruppen vereinbaren wir gerne gesonderte Führungstermine.

Zur Vernissage am Sonntag, 15. September 2024, um 11:00 Uhr spricht Prof. Dr. Christof Rolker (Bamberg) zum Thema „Bewahren, Erschließen, Reproduzieren. Das lange Nachleben der Kaiser-Heinrich-Bibliothek“. Herzliche Einladung!

Außerdem bieten wir im November 2024 im Zuge der Bamberger Buch-Geschichten drei die Ausstellung ergänzende Online-Vorträge an, die sie kostenfrei über Zoom verfolgen können (Meeting-Kenncode: SBB#24).

 

Neuerscheinung zur Kaiser-Heinrich-Bibliothek


Die 165 Codices und Handschriftenfragmente der Staatsbibliothek Bamberg, die nachweislich oder mit großer Wahrscheinlichkeit auf Kaiser Heinrich II. zurückgehen, werden in der Kaiser-Heinrich-Bibliothek digital präsentiert. Ein von Prof. Dr. Bettina Wagner und Prof. Dr. Christof Rolker herausgegebenes Buch stellt die Kaiser-Heinrich-Bibliothek in Auswahl vor. Die reich bebilderte Publikation, die Aufsätze namhafter Wissenschaftler versammelt, erscheint im Oktober 2024:

Des Kaisers neue Bücher: Mittelalterliche Handschriften der Bamberger Kaiser-Heinrich-Bibliothek in 50 Porträts. Herausgegeben von Bettina Wagner und Christof Rolker. Wiesbaden, Reichert Verlag, 2024

Aus Anlass der Präsentation der Neuerscheinung am Montag, 28. Oktober 2024, um 19:00 Uhr hält Prof. Dr. Sebastian Scholz (Zürich) einen Vortrag an der Universität Bamberg: Das Lorscher Arzneibuch und die Stellung der Medizin im frühen Mittelalter. Herzliche Einladung!

 

Virtuelle Ausstellung


Bayerns digitale Schatzkammer bavarikon bietet anlässlich des 1000. Todestages Heinrichs II. mit Kaiser Heinrich II. – Machtmensch und Heiliger eine virtuelle Ausstellung über Leben und Herrschaft des mittelalterlichen Kaisers. Zu entdecken sind über 30 digitale Exponate zu Heinrich II. aus 10 Archiven, Bibliotheken und Museen, darunter Handschriften aus der Staatsbibliothek Bamberg und der Bayerischen Staatsbibliothek in München und die Kaisergewänder, die heute im Diözesanmuseum Bamberg zu sehen sind. Virtuell vereint lassen sie die geistige Welt des mächtigen Römisch-deutschen Reichs mit seinen weltlichen und kirchlichen Herrschern sichtbar werden und vermitteln spannende Fakten über die historische Person des „Kaisers am Ende der Zeiten“. Spitzenwerke mittelalterlicher Buchkunst aus den einflussreichen Klosterwerkstätten der Benediktiner wie prächtig illustrierte und kostbar gebundene Evangeliare und Perikopenbücher oder die einzigartige Bamberger Apokalypse laden zum Blättern, Zoomen und Staunen ein. Unter den Kaisergewändern fasziniert besonders der legendäre goldbestickte Sternenmantel Heinrichs II., den ihm ein apulischer Fürst einst zum Geschenk machte, sowie der blaue Kunigundenmantel, das weltweit älteste erhaltene liturgische Gewand.

 

Informationen im Überblick

 

Ort

Staatsbibliothek Bamberg
Neue Residenz, Domplatz 8, 96049 Bamberg
Ausstellungsräume

Öffnungszeiten

16. September bis 14. Dezember 2024

Montag bis Freitag
9:00 bis 17:00 Uhr
Samstag
9:00 bis 12:00 Uhr

Geschlossen
3. Oktober 2024 (Tag der Deutschen Einheit)
1. November 2024 (Allerheiligen)
2. November 2024

Eintritt

Kostenfrei

Führungen

Jeden Donnerstag, 17:00 Uhr
(außer am 3. Oktober 2024)

Keine Anmeldung erforderlich, kostenfrei
Dauer 1 Stunde
Treffpunkt im Eingangsbereich der Bibliothek

Kunstsnack

Donnerstag, 17. Oktober 2024, 12:30 Uhr
Leuchtende Wunderzeichen
Dr. Stefan Knoch

Keine Anmeldung erforderlich, kostenfrei
Dauer 30 Minuten
Treffpunkt im Eingangsbereich der Bibliothek

Sonderführungen für Gruppen

Nach Terminvereinbarung
Telefon 0951 95503-101
info@staatsbibliothek-bamberg.de

Vernissage im Lesesaal

Sonntag, 15. September 2024, 11:00 Uhr
Bewahren, Erschließen, Reproduzieren. Das lange Nachleben der Kaiser-Heinrich-Bibliothek
Vortrag von Prof. Dr. Christof Rolker (Bamberg)

Keine Anmeldung erforderlich, kostenfrei

Präsenz-Vortrag an der Universität Bamberg

Montag, 28. Oktober 2024, 19:00 Uhr
Das Lorscher Arzneibuch und die Stellung der Medizin im frühen Mittelalter
Vortrag von Prof. Dr. Sebastian Scholz (Zürich)

Aus Anlass der Präsentation der Neuerscheinung „Des Kaisers neue Bücher: Mittelalterliche Handschriften der Bamberger Kaiser-Heinrich-Bibliothek in 50 Porträts“

An der Universität 5, Raum U5/02.22
Keine Anmeldung erforderlich, kostenfrei

Online-Begleitvorträge

Im Zuge der Bamberger Buch-Geschichten:

Dienstag, 5. November 2024, 19:00 Uhr
Wie bekommt man einen Heiligen? Heinrich II. zwischen hochmittelalterlicher Geschichtsschreibung und Legende
Dr. Dirk Jäckel (Bochum)

Dienstag, 12. November 2024, 19:00 Uhr
Heinrich II., Kunigunde und Hartmann Schedel
Dr. Bernd Posselt (München)

Dienstag, 26. November 2024, 19:00 Uhr
Die deutsche Lebensbeschreibung Heinrichs II. von 1511
Cornelia von Heßberg M.A. (Bamberg)

Keine Anmeldung erforderlich, kostenfrei über Zoom
Meeting-Kenncode: SBB#24
Meeting-ID: 960 499 6049

Flyer

PDF, 2 Seiten

Kuratorin

Prof. Dr. Bettina Wagner (Bamberg)

Pressebilder

Druckfähige Bilddateien zum Download

Kontakt

Fachliche Fragen
Prof. Dr. Bettina Wagner
Telefon 0951 95503-112
bettina.wagner@staatsbibliothek-bamberg.de

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Agnes Brandner
Telefon 0951 95503-121
agnes.brandner@staatsbibliothek-bamberg.de

Top